Zeitgemäße Innendämmung z.B. beim Altbau der unter Denkmalschutz steht

Bei einem Gebäude das unter Denkmalschutz steht, ist in der Regel auch die Fassade "betroffen".

D.h. große Änderungen, WDVS aufbringen, Fassade verklinkern usw. ist fast immer nicht Erlaubt !

Wenn das der Fall ist, bleibt nur noch die Dämmung "von Innen" per Innendämmung, doch was/wie welches Material soll für eine solche Innendämmung verwendet werden, einfach so "Styropor" auf die Wände kleben... kann schnell nach Hinten losgehen mit Feuchtigkeit, Schimmel und Co. !

Die geforderten Dämmwerten von 0,35 W ( m2K ) vorher 0,45 W/(m2K) dürfen nicht mehr überschritten werden, deshalb sollten nur passenden Baustoffe verwendet werden, z.b. von Remmers " IQ Therm 80" ( www.remmers.de/html/de/s1217.html ), Preise für Remmers IQ Therm 80 gibt es auf der Seite nicht, der Verkauf erfolgt nur über den Baustoff/Fachhandel.

Vorteil von Remmers  IQ Therm 80 dieser kommt OHNE einbau einer Dampfsperre aus, anfallende Feuchtigkeit wird von Innen und/oder Außen wird nach und nach an die Raumoberfläche abgegeben und wird dort ganz normal verdunsten.