Zink für Haus Dach und Fassade

Der Baustoff Zink (Zink ist ein unedles Metall) schaut auf eine lange Tradition zurück.

Der Werkstoff dient unter anderem als Dachdeckung, zur Dachentwässerung sowie zur Strukturgebung von Fassaden. Der traditionsreiche Baustoff erfüllt hohe Ansprüche, denn so ein Dach soll schließlich beständig und strapazierfähig sein und auch vor Witterungseinflüssen schützen. Natürlich darf auch die Ästhetik nicht zu kurz kommen. Zink überzeugt rein optisch und kann je nach Nutzen eine Langlebigkeit vorweisen, die sich über mehrere Generationen erstrecken kann. Ein Grund dafür ist, dass sich mit der Zeit eine Schutzschicht bildet, die sogenannte Patina. Ist Zink mit Patina überzogen, dann wirkt die Oberfläche leicht blau und grau.


Bei den Deutschen sind vor allem Dachentwässerungssysteme aus Zink sehr beliebt, denn Zink kann nicht nur durch die optischen Vorteile überzeugen, auch unter dem Gesichtspunkt der Umweltverträglichkeit schneidet das Metall gut ab. Zink ist auf dem gesamten Kontinent mehr als ausreichend vorhanden. Es ist eine natürliche Ressource, die in gebundenen Erzen vorkommt. Das wichtigste Erz zur Zinkgewinnung ist das Zinksulfiderz. Auch wenn es massenhaft Zink gibt, werden rund neunzig Prozent des Bauzinks ohne umweltbelastende Rückstände recycelt. Aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht ist der Baustoff sehr interessant, denn der Energieaufwand für den Vorgang des Recycelns ist minimal und somit natürlich auch kostengünstig. Die Nachfrage von Zink ist auf dem europäischen Markt nicht gerade hoch, denn das Galvanisieren von Eisen (Veredlung von Gegenständen durch die Herstellung von metallischen Überzügen) stagniert. Nur die wachsende US-Wirtschaft gleicht den Mangel in Europa aus. Führer in Sachen Zink ist und bleibt der asiatische Markt.
Nach Pluspunkten in Hinblick auf den Umweltaspekt, ist Zink auch aus künstlerischer Sicht sehr wertvoll. Das Zink ist für Menschen, Tiere und Pflanzen von großer Bedeutung, da es ein lebensnotwendiges Spurenelement ist. Zurück zum künstlerischen Aspekt. Exklusiv und extravagant lässt sich Zink gut als Stilmittel einsetzen. Bauherren und Architekten reizt die gestalterische Flexibilität von Zink.

Der mannigfachen Option für die Verlegung, beispielsweise für Dächer, sind keine Grenzen gesetzt, egal ob vertikal, horizontal oder diagonal. Alles bleibt dem kreativen Geist überlassen. Der Baustoff Zink bietet einem die Möglichkeit neue Wege zu beschreiten. Das umfangreiche Spektrum an vorgefertigten Teilen, die extremen Halt versprechen und dazu noch sehr belastbar sind, ermöglicht es, die Gestaltung an den individuellen Geschmack anzupassen. Auch wenn dieser sehr extravagant ist – jeder so wie er es mag. Auch bei Sanierungen können schöne Akzente gesetzt werden, denn mit kleinen Accessoires aus Zink lassen sich Giebel und Kamin ins rechte Licht rücken.
Bauzink findet unter anderem als Korrosionsschutz von Eisen- und Stahlprodukten, als Legierungen mit Kupfer und Aluminium oder auch als Druckverfahren noch zusätzliche Verwendungen.