ARBACH

ARBACH
Nur rund 160 Einwohner zählt die kleine Gemeinde Arbach in der Vulkaneifel. Der 4,4 Quadratkilometer große Ort wird 1336 erstmals als Arrebarre beziehungsweise Arrebach erwähnt. Arre steht dabei für die Ähren des Getreides, was für die vorwiegende landwirtschaftliche Nutzung steht, die sich auch in Form von drei schwarzen Getreidhalmen im Stadtwappen widerspiegelt. Arbach war lange unter napoleonischer Herrschaft und feierte 1913 die Befreiung, indem eine Kaiserlinde zu Ehren Kaiser Wilhelm II. gepflanzt wurde. Zusammen mit einem Gedenkstein ist sie heute noch bewundern.