BEREBORN

Im Mittelalter und zur Zeit der napoleonischen Besetzung gehörte Bereborn zu Virneburg, später wurde der Ort vom Landkreis Mayen im Rahmen der kommunalen Neuordnung dem Landkreis Daun zugeordnet. Am Fuße des Naturschutzgebietes Hockelberg gelegen, ist Bereborn Teil der Verbandsgemeinde Kelberg. Ein wenig der Geschichte spiegelt sich im Wappen wider, das von Silber und Blau geteilt ist, ob sieben rote Rauten und unten einen silbernen Ziehbrunnen zeigt. Die Rauten hatten die Herren von Virneburg in ihrem Wappen, der Brunnen steht ebenso wie die Silbe -born im Stadtnamen für eine Quelle oder einen Brunnen. Eine Sehenswürdigkeit des 120 Einwohner zählenden Ortes mit einer Fläche von 2,57 Quadratkilometer ist die Kaiserlinde mit einem Gedenkstein in der Ortsmitte. Sie erinnert an den 100-jährigen Sieg über Napoleon in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813. Ferienhaus Ferien in der Eifel Bereborn Vulkaneifel