Bollendorf

Die Burg, das Schloss Weilerbach, die römische Villa und die Foosicht sind die Sehenswürdigkeiten des Ortes Bollenbach. Die am Fluß Sauer gelegene Stadt gehört zum Deutsch-Luxemburgischen Naturpark und hat eine Fläche von 13,14 Quadratkilometer sowie etwa 1700 Einwohner. In einer Schenkungsurkunde von Herzog Arnulf von Burgund aus dem Jahre 1716 wird der Ort zum ersten Mal erwähnt. Alle in Villa Bollana gelegenen Güter gingen an die Abtei Echternach. Damit begann die eigentliche Geschichte von Bollendorf, das mit seinem heutigen Namen erstmals am 12. April 1095 in den Akten genannt wird. Geprägt wurde der Ort vor allem durch den letzten Echternacher Abt, Emmanuel Limpach, der 1776 bis 1777 eine Eisenschmelze in Weilerbach, zwei Kilometer südlich von Bollendorf, anlegte. Bollendorf war somit über viele Jahre Arbeiterdorf. Heute ist die Stadt vor allem durch den Fremdenverkehr bestimmt.