Bundesingenieurkammer veröffentlicht Antworten der Parteien zu Wahlforderungen der Ingenieure

Bundesingenieurkammer veröffentlicht Antworten der Parteien zu Wahlforderungen der Ingenieure

Die Bundesingenieurkammer, Dachorganisation der 16 deutschen Ingenieur-kammern, hat am 22. Juli 2005 eigene Wahlprüfsteine mit insgesamt 18 For-derungen zur Bundestagswahl 2005 veröffentlicht. Bis zum 18. August 2005 haben Bündnis90/Grüne, CDU/CSU, FDP, Linkspartei.PDS, und SPD auf die Wahlprüfsteine geantwortet.Die Bundesingenieurkammer hat die Antworten umgehend auf ihrer Internet-site unter http://www.bingk.de/3950.htm veröffentlicht.

Bundesgeschäftsführer RA Thomas Noebel erklärte dazu in Berlin:

„Die zur Bundestagswahl antretenden großen Parteien haben erfreulicher-weise schnell auf unsere Wahlprüfsteine geantwortet. Wir veröffentlichen die Antworten und hoffen, dass sich möglichst viele Ingenieure über die Haltung der politischen Parteien zu unseren berufspolitischen Forderungen informie-ren.“
________________________________________________________

Die zentralen Forderungen der Bundesingenieurkammer sind:

- die Wiedereinsetzung der Föderalismuskommission mit dem Ziel, Hinder-nisse für die Berufsausübung von Ingenieuren, die sich aus unterschiedli-chen Länderregelungen ergeben, zu beseitigen,

- die Schaffung einer bundeseinheitlichen Berufsausübungsregelung für freiberufliche Ingenieure,

- eine Infrastrukturoffensive,

- die Novellierung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure,

- die Fortsetzung der Initiative Baukultur und Realisierung der vom Bundes-tag einstimmig beschlossenen Stiftung Baukultur,

- die Beibehaltung des Grundsatzes der Trennung von Planung und Bau-ausführung sowie die Verankerung dieses Prinzips bei der Reform des Vergaberechts.

Die Wahlprüfsteine wurden http://www.bingk.de/3902.htm veröffentlicht.