Ein Tor und 1000 Varianten ...

Ein Tor und 1000 Varianten ...

Mehr als 200 Farbtöne, unterschiedliche Oberflächen, Strukturen von glatt bis gesickt, mit oder ohne Glaseinlass, als Schwing-, Sektional- oder Deckengliedertor: Das CarTeck-Garagentor gibt dem Bauherren gestalterische Freiheit von postmodern bis rustikal. Ein „Tor-Konfigurator“ im Internet (www.teckentrup.biz) ermöglicht schon vor der Entscheidung die virtuelle Auswahl am eigenen Objekt.Der Anspruch an die Garage am Eigenheim steigt: Sie soll funktionell sein, aber auch optisch überzeugen daher achten immer mehr Bauherren auf die Details.

* Der Tor-Typ: Schwing-, Sektional- oder Deckengliedertor. Heute ist das Sektionaltor am häufigsten gefragt. Es führt senkrecht nach oben, der Platz unmittelbar vor und hinter der Tür bleibt nutzbar.

* Oberflächen: Das Tor kann Sicken (horizontale Vertiefungen) oder Kassette als gestaltende Komponenten erhalten. Dazu kommen die Ausführungen „woodgrain“, „stucco“, „glatt“ oder „microprofilier“t.

* Farben. 13 Trendfarben und mehr als 200 RAL-Töne stehen zur Auswahl. Rustikal-edle Optik ergibt sich u.a. durch Holzdekore wie Golden Oak, Mahagoni oder Dunkle Eiche.

* Design- und Glaselemente: Vielfältige Verglasungsmöglichkeiten und Edelstahlapplikationen lassen jede Gargage anders und individuell aussehen.

* Als doppelwandiges Tor bleibt auch die Wärme in der Garage besonders interessant, wenn hier die Werkbank steht. Und wer es etwas sicherer mag: Optional können die Tore einbruchhemmend ausgestattet werden.

Die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten lassen selten Wünsche offen aber auch Sicherheit und Komfort sollen stimmen. Darum müssen die modernen Tore TÜV-geprüft, mit Klemmschutz versehen und in der Regel mit elektrischem Antrieb und Fernbedienung ausgestattet sein. Wer vorab sehen möchte, wie sein Tor aussieht, braucht nur einen Internet-Zugang und ein Foto von der Garage: Dann das Bild in den „Tor-Konfigurator“ (www.teckentrup.biz) laden und dann alle Tor-Faktoren bestimmen.

Soll ein altes Garagentor gegen ein neues ausgetauscht werden, stehen spezielle Renovierungsgrößen und -ausführungen zur Verfügung.

Optisch attraktive Garagentore integrieren sich in die Architektur des gesamten Gebäudeensembles - z.B. in Mittelsicken-Optik (oben) oder mit Kassetten-Look (unten). Komfort gehört ohnehin dazu: Eine Fernbedienung ist heute Standard.

Der CarTeck-Konfigurator zeigt mit wenigen „Clicks“, wie das neue Tor in der heimischen Garage aussieht. Foto: Teckentrup