Fußpfette richtig befestigen

Unser Haus wurde renoviert und dabei wurde auch der Dachstuhl saniert. Etwas seltsam kommt uns vor, wie die Fußpfetten nun angebracht wurden. Der Zimmerer benutzte ein Windrispenband und Kammnägel, um sie an der Pfette zu befestigen und im Betonboden zu verschrauben. Dabei liegt das Windrispenband nur wenige Zentimeter auf der Pfette. Kann denn diese Konstruktion, wenn es richtig stürmt und gewittert, wirklich halten? Wir sind da sehr skeptisch!

Fußpfette richtig befestigen

Das hängt ganz von den Windlasten, die auf Ihr Haus einwirken, ab und natürlich auch von der Lagerung, den Giebelanschlüssen und dem Mauerwerk. Lassen Sie das Ganze am besten von einem Statiker begutachten. Wenn dieser auch der Meinung ist, die Befestigung würde nicht ausreichen, könnten Sie zum Beispiel im Betonboden Eisenstangen befestigen und mit Baustahl einen Korb errichten. Somit können die horizontalen Kräfte mit Hilfe von einem Stahlkorb, der von unten an die Pfette geschraubt wird, in den Beton übergeleitet werden. Anschließend muss noch das Loch im Kniestock mit Beton gefüllt werden.