Mundschutz gegen Staub und Co.

Auf dem Bau ist es häufig staubig – wie eigentlich immer, wenn man einem Handwerk nachgeht.

Wo gehobelt wird, fallen Späne – nirgendwo gilt das mehr, als auf dem Bau. Daher ist es wichtig, die Atemwege vor Staub oder Späne zu schützen. Dies geht am Besten, in dem man einen Mundschutz trägt und darauf achtet, nicht zu sehr durch die Nase zu atmen. Außerdem sollte viel getrunken werden, damit eventuell eingeatmete Partikel möglichst schnell wieder ausgespült werden können. Auch das Gurgeln nach der Arbeit mit gesunden Kräutern, wie zum Beispiel Salbei, kann helfen. Werden Substanzen eingeatmet, die ätzend wirken, kann Milch helfen.