Wilhelmshaven

Wilhelmshaven hat rund 82.000 Einwohner. Das Bild der Stadt ist vor allem dadurch geprägt, dass Wilhelmshaven heute der größte Standort der deutschen Marine ist, wie auch der zweitgrößte der Bundeswehr. Darüber hinaus hat Wilhelmshaven auch dadurch eine sehr große Bedeutung, weil der sich dort befindliche Tiefwasserhafen der größte Erdölumschlagplatz Deutschlands ist. Einzig die Chemieindustrie sowie die Hafenwirtschaft und die Marine als öffentliche Arbeitgeber sichern den Standort Wilhelmshaven wirtschaftlich ab, denn durch die Schließung einer Reihe von Industrieunternehmen liegt die Arbeitslosenquote in Wilhelmshaven über dem Durchschnitt in Westdeutschland. Dies macht sich auch bei den Einwohnerzahlen bemerkbar, die in den 1970er Jahren noch über 100.000 lag. In Wilhelmshaven gibt es daher zahlreiche leer stehende Wohnungen.